Upcoming events

Der Gott des Gemetzels

Die bitter-böse Gesellschaftskomödie mit brillanten Dialogen und viel Situationskomik trifft zielsicher unsere kleinen und größeren menschlichen Schwächen…

Zwei Ehepaare aus gehobenem Mittelstand wollen die Folgen eines Streits ihrer beiden Söhne sachlich und freundschaftlich lösen. Doch die gesittete Konversation bei Kaffee und Kuchen wandelt sich bald zu einem handfesten ungenierten Schlagabtausch im wohlsituierten Wohnzimmer. Anstand und Vernunft scheitern. Und dann gibt es da auch noch den nicht unbedeutenden Konflikt zwischen dem Hausherrn und der Hamsterdame Knusperinchen…

 

Autorin: Yasmina Reza
Regie: Florian Eisner

Ein Gastspiel der Pinzgauer SpielArt

Die Personen und ihre Darsteller:

Veronique Houillé: Sonny Blaickner
Michel Houillé: Joe Katsch
Annette Reille: Eva Burmann
Alain Reille: Manfred Sommersgutter

carven, ziachn & zithern

Das Musikfestival "carven, ziachn & zithern" geht in die 4. Runde. 
3 Tage mit frecher Wirtshausmusik, schräger Volksmusik und anderen Tönen im Theater Lofer, an den Pisten und Hütten in der Almenwelt Lofer.

 

Bleiben Sie dran - genau Programmdetails in Kürze.

 

 

 

 

 

Schon jetzt ein paar fixe Starter:

 

  • Mama Beda (9.3. Theater Lofer)
  • Loisch Marci (10.3., Bar Karussell)
  • Jam Session an der KuhBar (10.3.)
  • Gimpelinsel Saitnmusi (11.3. Berggasthof Schönblick)
  • Kaisperspiel  (11.3. Kechtalm)
  • .....

Helmut Pichler: Reise in die Steinzeit - Papua Neuguinea

Drei Monate lang war der Weltenbummler Helmut Pichler aus Gosau in entlegenen Regionen Neuguineas unterwegs.

In seinem neuen Bild- & FilmAbenteuer erzählt er – begleitet durch beeindruckende Fotos und Filmszenen – von Naturvölkern, ihrem Überleben im Dschungel und urzeitlichen Tieren.

die Rabtaldirndln: "du gingst fort"

 

„Du gingst fort“ heißt das Theaterstück des vielfach preisgekrönten Theaterkollektivs Rabtaldirndln.

 

Landflucht & Rückkehr, Entfremdung & Heimatkonstruktionen sind ihr Thema auch am 22.6. im Theater Lofer.

Die SN dazu: „Wenn sie auftreten, wird es direkt. Für subtile Umschweife hat das steirische Kollektiv Rabtaldirndl keinen Nerv. Viel lieber zielen sie auf ihn.“